Veranstaltungen

Aktuelle Ausstellung

Schlossgespräch

Sonderausstellung „Dialog“
Bettina Böhme - Eberhard Peters - Walter Piroch

Schloss Königshain, 13.06. – 25.07.2021

Drei zeitgenössische Künstler aus der Oberlausitz präsentieren sich mit ihrer ganz eigenen Formsprache in einem kulturellen Dialog. Eine Reflexion von Wirklichkeitseindrücken aus unserer Alltagswelt werden abstrahiert als Collagen, Plastiken, Grafiken und Malerei dargestellt.

Bettina Böhme interessiert das Zusammenspiel von Form, Farbe, Technik und Material. Sie arbeitet mit künstlerischen und textilen Techniken auf Stoff und Papier. Es entstehen Collage-Mischtechniken aus einem langsamen Prozess, die Schicht für Schicht entstehen und neue Kompositionen bilden. Im Dialog stehen Ansichten, Durchsichten und gelebtes Leben.

Eberhard Peters verknüpft Erkenntnisse und Erfahrung aus gesellschaftlichen Prozessen, bringt diese in einer neu zusammengesetzten Flächigkeit der abstrahierten Realität wieder. Titel wie „Arche, Ei und Schmetterling“ erzeugen für den Betrachter eine Vertrautheit, die aber durch Material und Komposition die gewohnte Vertrautheit aufhebt und nach neuen Antworten suchen lässt.

Der Maler und Grafiker Walter Prioch setzt sich in seinen abstrahierten Werken mit malerischen Momentaufnahmen auseinander. Eine konkrete Landschaft oder gesellschaftliche Beziehung bilden im weiteren Sinne das Grundgerüst seiner Arbeiten und geben durch Form, Farbe und Strich seinen künstlerischen Werken eine erlebbare Tiefe. Im Dialog stehen Orte aus der Oberlausitz, den der Betrachter mit den Augen von Walter Piroch begegnet.


Sonderausstellung Textilstein Trifft Minimal Art - Florian und Özlem Nörl

Schloss Königshain 30. Mai – 20. Juni 2021

Schloss Königshain beherbergte im Mai 2021 die Via Regia-Stipendiaten Özlem und Florian Nörl. Sie leben und arbeiten in barocker Umgebung. Der Aufenthalt in Schloss Königshain im Rahmen des „Artist in Residence“-Programms gab dem Künstlerpaar erstmals die Möglichkeit, gemeinsam in einem Atelier zu arbeiten. Florian und Özlem Nörl beeinflussen sich in Königshain gegenseitig.

Florian Nörl befasst sich in seiner konzeptionellen Kunst mit Textilien und präsentierte unter dem Thema „Textilstein“ seinen Umgang mit diesem Medium. Alte ausrangierte Stoffe werden auseinandergenommen, verformt und wieder neu zusammengesetzt. Nörl entwickelte speziell dafür das Material „Textilstein“, welches er exklusiv in der bildenden Kunst einsetzt. Die plastischen und visuellen Eigenschaften der Textilien werden für den Betrachter zu einem Erlebnis. Es weckt den Wunsch der haptischen Erfahrung mit dem Kunstwerk - das Nachfahren jeder Kontur und Linie.

Özlem Nörl beschäftigt sich in ihren Werken stark mit der Architektur. Bereits am Tag ihrer Ankunft inspirierte Schloss Königshain sie zu der Arbeit „Afternoon Lights“, die im Kavalierszimmer zu sehen ist. Die Lichtreflektion, die durch die Sonne in den Raum getragen wird, gibt dem Schloss eine besondere Atmosphäre. „Spring Fantasy“ zeigt Schloss Königshain in frühlingshaftem Licht. Es lehnt sich an die Minimal Art an und distanziert sich so von den klassischen Regeln der Perspektive. Ihr Stil ist von türkischer, persischer und chinesischer Minimal Art geprägt, aber auch expressionistische Einflüsse bestimmen ihre Darstellungen. Florale Elemente kennzeichnen den Weg zum Schloss. Sie sind gleichzeitig eine Hommage an den Frühling und an Henry Matisse.